Verein zur Hilfe seelisch Erkrankter im Emsland e.V.

Wortfindungsstörung behoben…


von Kerstin Lüken

Vielleicht kennen Sie das? Die Geburt eines Babys steht an und Sie suchen nach einem passenden Namen. Viele schöne Namen sind schon im Bekanntenkreis vergeben und natürlich soll ihr Kind nicht genauso gerufen werden. Es soll einen ganz besonderen Namen bekommen.

Kiek ut

Bei der Namensfindung für unsere Tagesstätte ging es uns ähnlich. Lange haben wir nach einem passenden Namen, einem Wort, gesucht, der/das ausdrückt, was wir mit unserer Arbeit verbinden. Und auch hier war es so, dass einige, unserer Meinung nach passende Namen bereits an andere Einrichtungen und soziale Dienste vergeben waren.

Aber wie heißt es so schön: In der Gemeinschaft geht vieles leichter. Und so haben Mitarbeiterinnen und die Teilnehmer/innen der Tagesstätte gemeinsam verschiedene Namen entworfen und auf einer Flipchart notiert. Jeder konnte sich die Ideen anschauen, daraus neue Namen entwickeln und diese wiederum aufschreiben. Nach einigen Wochen und mehreren rauchenden Köpfen konnten wir uns schließlich auf den Namen Kiek ut einigen.

Wir finden, dass dieser Name sehr gut zu unserer Tagesstätte passt. Denn Kiek ut bedeutet so viel wie Ausblick, ausblicken. Wir möchten den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, aus ihrer Wohnung hinauszublicken und ein weiteres Lebensfeld zu betreten. Sie können neugierig auf das werden, was sie außerhalb der eigenen vier Wände erwartet. Sie schauen hinaus, um herauszufinden, welche Ziele, Wünsche und Ideen sie für ihre persönliche Zukunft haben. Und die Teilnehmer/innen werden aktiv, denn Kiek ut beschreibt gleichzeitig auch eine Tätigkeit. Die Teilnehmer/innen erleben, wie es ist, etwas Neues auszuprobieren, neue Leute kennenzulernen, einfach indem sie es wagen, den Schritt nach außen zu tun.