Verein zur Hilfe seelisch Erkrankter im Emsland e.V.

Der Träger

Anlass für die Gründung des Vereins Lotse im Jahre 1988 war die unzureichende Umsetzung der Psychiatrieenquete von 1975. Trotz vielfältiger Bemühungen von Politikern, Verbänden und Selbsthilfeorganisationen waren die Versorgungsstrukturen für seelisch Erkrankte Ende der 80er Jahre in der gesamten Bundesrepublik noch völlig unzureichend.

Diese Einschätzung teilte auch der Landkreis Emsland als zuständige kommunale Verwaltung und initiierte mit engagierten Bürgern die Gründung des „Vereins zur Hilfe seelisch Behinderter im Emsland“. 

Der Verein hatte laut Satzung zum Ziel, „Hilfe für seelisch Behinderte leisten und Selbsthilfe mit dem Ziel fördern, die Wohn-, Lebens- und Arbeitssituation zu verbessern“. Darüber hinaus sollte der Verein gezielt Öffentlichkeitsarbeit betreiben, um Vorteile und Berührungsängste gegenüber seelisch Erkrankten in der Gesellschaft abzubauen.

Die Schirmherrschaft übernahm der damalige Oberkreisdirektor (heute Landrat), um die Bedeutung der Vereinsziele zu unterstreichen. Bis heute ist der jeweilige Landrat Schirmherr des Vereins.